· 

Erwachen in die Liebe

Viele Menschen erwachen, ohne dass sie wissen, was mit ihnen geschieht. Und genau das ist es, was Angst macht. Wir sind darauf konditioniert alle Veränderungen argwöhnisch und misstrauisch zu beobachten und zu vermuten, dass etwas Schlimmes geschieht. Besonders dann, wenn du nicht fassen kannst, was mit dir geschieht. Viele glauben dann, dass sie krank seien, oder mit ihnen irgendetwas nicht stimmt. 

 

Tatsächlich ist es so, dass du aus einer kranken Welt erwachst. Die alte, gerade sterbende Welt, wurde vom Ego geschaffen und hat dem Menschen in uns keinen Raum gewährt. Wir konnten gar nicht da sein, wo das Ego die Kontrolle voll übernommen hatte. Das ändert sich gerade. Das Ego wird jeden Tag schwächer und muss sich daher immer mehr einfallen lassen, um Energie zu gewinnen. Das lässt es übermächtig erscheinen. In Wahrheit ist das jedoch nur heiße Luft, aufgeblasene Größe und hinter den Kulissen reine Verzweiflung. Das Ego ist die Illusion von uns allen und diese Maske fällt nun und gewährt uns den Blick dahinter. 

Wenn wir erwachen erhalten wir eine Wahrnehmung für diese zwei Seiten in uns: Die eine laut und offensichtlich, dominant, bestimmend und sehr siegessicher. Das ist das Ego, das sich sein Scheitern nicht nicht eingestanden hat. 

Die andere Seite hingegen, jene des Selbstes, ist eher ruhig, bescheiden, verborgen, weich und schafft sich dennoch mit der sanften Macht der Liebe seinen Weg. Wir müssen schon genau hinfühlen, hinhören, um es zu erfassen. Es lässt sich immer weniger aufhalten und gewinnt an Präsenz, je mehr konstruktive Aufmerksamkeit es bekommt. 

 

Lerne es Selbst und Ego zu differenzieren!

 

Wenn das Selbst erwacht, geht das Ego in die Opposition, was es nicht gewohnt ist. Es glaubt seinen Raum verteidigen zu müssen und kämpft gegen jede Veränderung. Es will festhalten, wo ihm alles entgleitet. Es bekommt Existenzängste, denn es vermutet, dass das Selbst ebenso agiert wie es selbst: Dass es seine Gegenspieler vernichtet. Das Selbst hingegen ist aus der Liebe des Seins geboren, vollkommen friedfertig wo das Ego nur den Kampf kennt. Es öffnet sich voller Mitgefühl und Verständnis für das Ego. Es gewährt ihm Raum für sein Sein, so dass es nicht mehr kämpfen muss. Und wenn das Ego erkennt, dass seine Zeit vorbei ist, es sich sein Scheitern eingesteht, kann das Selbst das Ego in sein Herz nehmen, es integrieren. Dort heilt es sich und wird zum männlichen Selbst. 

 

Voraussetzung dazu ist es, dass uns diese beiden Seiten bewusst sind und wir sie klar differenzieren können. Die meisten Menschen können das nicht alleine, denn sie erfassen weder das Ego, womit sie sich ja ihr ganzes Leben identifiziert haben und noch weniger das Selbst, das ihnen vollständig unbewusst ist. Wenn du dir an dieser Stelle Hilfe nimmst, ist ein friedvolles, leichtes und angenehmes Erwachen möglich. Gemeinsam mit meinem HerzLicht-Team habe ich einen neuen Weg des Erwachens kreiert, genau genommen den einzig wahren. Das, was wir bisher als Erwachen bezeichneten, war das Erwachen in das Licht, was uns das Vorhandene bewusst machte, was nicht angenehm war, sondern sehr schmerzhaft, leidvoll und langwierig, wo wir uns lange handlungsunfähig und gefangen erlebten. 

 

Wenn du das Erwachen in die Liebe wählst, gehst du einen neuen Weg. Wenn du die Liebe selbst wählst und verstehst, wie sie agiert, erlebst du dich als handlungsfähig. Liebe kann erst wirksam werden, wenn wir jeden Kampf beenden. Sie braucht den Frieden als Basis. Wenn du das alleine nicht kannst, was nebenbei bemerkt bei den meisten Menschen so ist und keine Schande ist, solltest du dir Hilfe holen. Wir sind im alten System so sehr auf Kampf konditioniert worden, dass er allgegenwärtig ist: Existenzkampf, Konkurrenzkampf, Kampf gegen Krankheit, Machtkampf, der nackte Kampf ums Überleben. Das hat unsere Welt geformt, ohne dass wir es anders wussten oder konnten. Wir sind der Angst gefolgt und lernen es jetzt, der Stimme der Liebe zu folgen. 

 

Erst wenn das weibliche Selbst erwacht, was die Liebe leben kann, erhalten wir eine Alternative zu allem Vorhandenen. Ein neuer Weg öffnet sich, der zuvor undenkbar war. Das bedeutet, dass wir etwas vollkommen Neues lernen dürfen und gleichzeitig ist es so natürlich, so selbstverständlich, dass wir uns wundern, warum wir zuvor nie so agiert haben. Wir beginnen die Macht der Liebe zu erfahren. Wie sie uns aufweicht wo alles verhärtet war, wie sie uns öffnet wo wir immer verschlossen waren, wie sie uns heilt wo alles Unheilbar schien. Wir erleben, wie sie uns warm durchströmt, wo zuvor alles vor Kälte erstarrt war. Wie sie uns ins Leben führt und endlich erstrebenswerte, erfüllende und beglückende Wahlmöglichkeiten anbietet.

 

Erst wenn die Liebe erwacht, haben wir überhaupt eine Wahl. 

 

Sie hat die Kraft dem Ego standzuhalten, es zurückzudrängen. Sie hat aber auch die Kraft, es in sich aufzunehmen und es zu transformieren. Je mehr Menschen Verantwortung für ihr Ego übernehmen, desto mehr bröckelt die kollektive Präsenz des Egos. Es wird immer schwächer. Die illusionäre Welt zerfällt. Wir können neue Entscheidungen treffen, die vorher nicht möglich waren. Das Ego war ein Diktator und hat jede echte Wahl verhindert. Es hat Pseudowahlmöglichkeiten geschaffen, so dass wir zwischen dem Teufel und dem Belzebube wählen konnten. Beide Übel waren gleich schlecht und somit keine Alternative. 

 

Daher gilt bei jeder Wahl, dass wir immer uns Selbst wählen sollten und damit die Liebe. Das ist die einzige echte Wahl: Der Weg der Mitte, wo das Ego uns suggeriert wir müssten zwischen rechts und links oder oben und unten entscheiden. Und weil die Ablenkungen und Herausforderungen durch das Ego so stark sind, will diese Wahl immer wieder getroffen werden. Bei jeder Intervention durch das Ego, jedem destruktiven Glaubenssatz, bei jedem Schmerz der sich zeigt, vor allem aber jedes Mal dann, wenn wir nicht mehr weiter wissen. Wenn wir gefühlt in einer Sackgasse stecken. Wenn wir im Abgrund versinken. 

 

Wenn wir die Liebe wählen, erkennen wir, dass alle Schreckensszenarien Illusion sind, die das Ego mit dramatischem Epos inszeniert. Warum sollten wir etwas glauben, was nicht echt ist und uns zudem noch schadet? Weil wir so konditioniert sind und es bisher nicht erkennen konnten... Nur das Selbst kann es lernen, diese Mechanismen zu durchschauen und Wege hinaus zu finden. Das Selbst zeigt uns den Wert der Wahrheit, denn wenn diese stark genug geworden ist, lösen sich alle Illusionen, die immer destruktiv sind, einfach auf. Wenn die Liebe stark genug geworden ist, bildet sie einen weiten, großen Raum, in dem der Lichtkörper sich entfalten kann. Nur so können wir dann auch die physischen Gegebenheiten transformieren und in Heilung bringen. Nur so wird lichtvolle Manifestation möglich, so dass wir uns auch das schaffen können, was wir ersehnen. 

 

Bisher waren nur Schattenmanifestationen möglich: Alles was nicht stimmte für uns. Weil uns die Illusionen so unbewusst waren, wir die Wahrheit gar nicht kannten, haben wir uns in ihnen verloren. Wir verteidigen unbewusst das, was uns zerstört. Wir wollen an dem festhalten, was uns in den Abgrund führt, einfach weil wir es immer so taten und wir es nicht hinterfragen wollen. Wir wollen keine Veränderungen, weil wir scheinbar immer profitiert haben und uns unser Leiden nie bewusst wurde. Wir fühlen nicht, dass wir uns Selbst zerstören, weil wir es gelernt haben, unsere Gefühle zu unterdrücken oder sie abzuspalten. 

 

Du willst etwas verändern? Dann beginne all das wahrzunehmen. Denn diese unbewussten Strukturen haben uns geprägt und sie dienen einzig und allein dem Ego. Wenn wir leiden, wächst das Ego. Wenn uns das Leiden unbewusst ist, kann es uns kontrollieren. Aber auch, wenn du dich im Leiden verlierst. Wenn es uns kontrolliert, gewinnt es an Macht und kann über Viele herrschen. Wenn es über Viele herrscht, schafft es eine weltweite Diktatur.

 

Es ist Zeit, neue Entscheidungen zu treffen.

Eine echte Wahlmöglichkeit zu erkennen. 

Sich jeden Tag neu für das Erwachen in die Liebe zu entscheiden. 

 

Wenn wir uns also neu entscheiden und bewusst das Selbst wählen, statt unbewusst das Ego, beginnt eine Erneuerung. Sie beginnt IN UNS! Jede wahre Veränderung beginnt im Innen und dehnt sich von dort nach Außen aus. Dein Selbst wird stark, ebenso wie deine Liebeskraft und du weißt, was du willst und wirst zunehmend stabiler, hältst dem Ego stand. 

 

Also lasst uns gemeinsam den Frieden wählen und praktizieren. Er beginnt in jedem von uns. 

Lasst uns die Liebe wählen und praktizieren. Sie führt uns in unsere wahre Menschnatur. 

Lasst und die Wahrheit wählen und praktizieren. Sie erlöst uns von den Illusionen, die uns gefangen nahmen. 

 

 

Du bist bereit und willst aktive Schritte unternehmen für dein Erwachen in die Liebe? Dann melde dich zu unserem Online Kurs "Perspektiven für eine Freie Welt" an, der am 01.11.21 startet. Melde dich bereits jetzt an, profitiere vom Frühbucherrabatt und lass dich in die Warteliste eintragen. 


Autorin: Christel Himmelreich

Hallo, ich bin Holistischer Coach und führe Menschen, Unternehmen und Organisationen auf ihrem eigenen Weg durch spirituelle Erwachensprozesse in die Ganzheit. Meine Mission ist es, auch dir die geistige Welt sichtbar und fühlbar zu machen. Meine Arbeit ist autodidaktisch entwickelt – ich arbeite ausschließlich mit dem Wissen und Können, das ich durch geistige Innenarbeit und im Zusammenleben in spirituellen Partnerschaften mit anderen Menschen selbst erworben habe. So sind auch die Blogartikel Berichte authentischer Erfahrungen und Erlebnisse. Sie sind Zeugen eines spirituellen Lebens - pure Praxis!  

Wenn du dir Bewusstsein erarbeiten möchtest, oder du dir Bewusstsein erarbeiten möchtest, oder du noch mehr Liebeskraft entwickeln willst oder deine Schöpferkräfte entwickeln willst, freue ich mich darüber, dich begleiten zu dürfen. Und natürlich auch dann, wenn du einfach nur erwachen willst!

Vereinbare noch heute ein Erstgespräch um meine Arbeit kennen zu lernen! Folge mir auf meinem Telegram Kanal und entscheide dich geistig Teil des lichtvollen Netzwerks zu sein, um deine Schöpferkräfte zu aktivieren!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0