Globaler Wandel

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine abgeschlossene Jahresbegleitung Spirituelle Entwicklung oder vergleichbare Vorkenntnisse und die Bereitschaft die eigene Berufung zu leben.  Wer sich hier angesprochen fühlt und zur Mitarbeit aufgerufen, sollte einfach Kontakt mit Christel aufnehmen, damit wir feststellen, unter welchen Umständen eine Teilnahme möglich ist. (Voraussetzung ist die Kraft die Liebe zu leben und sich kooperativ in ein Team einfügen zu können). Wenn ein starker Ruf zur Mitarbeit da ist, ist u.U. in einigen Einzelsitzungen auch eine Befähigung möglich. 

 

Dies ist ein sehr fortgeschrittener Arbeitskreis, wo Menschen sich als Team gegenseitig in ihre Berufung begleiten. Jeder von ihnen ist Träger eines Kollektivs und jeder von ihnen hat andere Fähigkeiten und Aufgaben. Indem wir den Herausforderungen der Welt folgen und sehen, wo unsere Kräfte gebraucht werden, werden sie aktiviert und uns bewusst. Wir leisten bewusste globale Schöpferarbeit. 

 

Kennzeichen der alten Elite war die Verschleierung, Verdunkelung, Seilschaften: Absolut undurchsichtig und verworren. Abwärts gerichtet, Zerstörung erzeugend, Mangel initiierend. Weltweit steht sie für die Diktatur des Egos, die eine Neue Weltordnung anstrebt, was der Manifestation einer unentweichbaren Tyrannei entspricht. Ein Dauerkrieg gegen die Menschlichkeit. 

 

Wir  stellen die neue Elite da - eine geistige Hierarchie, die die physische Hierarchie vollständig auflöst, indem sie sie integriert und auf diese Weise die Ebenbürtigkeit initiiert. Das Ziel ist es, die Autonomie und Souveränität der Menschen global zu ermöglichen, sie in ihre Reife zu führen um auf diese Weise den Weltfrieden zu ermöglichen. 

 

Unsere Kennzeichen sind Transparenz, Offenheit, Wahrheit, Liebe und Frieden. Für jeden Interessierten wollen wir hier die Ergebnisse und Maßnahmen unseres Arbeitskreises dokumentieren. 


Unsere Ziele

  1. Ab jetzt führt die Liebe in der Welt und setzt damit in ALLEM vollkommen neue Maßstäbe. Damit kann überall nur noch der führen, der die Liebe lebt und ein Bewusstsein entwickelt hat. Das fordert uns auf, aktiv in die Führung zu gehen, damit die Welt nicht in das Chaos der Anarchie und Führungslosigkeit geht. 
  2. Die Neue Wirtschaft wird installiert, was es ermöglicht, dass wir unsere Berufung leben und damit gutes Geld verdienen können. Geistige Arbeit erhält eine höhere Wertigkeit wie physische, bis das Gleichgewicht hergestellt ist. 
  3. Die weltweiten Kriegsenergien werden vollkommen aufgelöst und in Frieden verwandelt. Jeglicher Form von kämpferischer Aktivität wird damit der Boden entzogen. Unternehmen mit zerstörerischen Energien haben keine Daseinsberechtigung mehr und alle anderen werden in die Transformation geführt. 
  4. Heilung der Beziehungen in und zwischen den Menschen, ein neues soziales ebenbürtiges Gefüge auch  mit Kindern, eine neue Form des Lernens und Lehrens. Auflösung der alten Wissenschaft in eine neue holistische Form des intrinischen Lernens und einer geistigen Datenbank. 
  5. Ersatzlose Auflösung der gesamten politischen Landschaft und sichtbar machen des tatsächlich existierenden Status. Initiation der intrinsischen Souveränität und Autonomie aller Wesen und damit Entlassung in die Freiheit. 
  6. Das Auflösen aller alten Rollen, Gesetze und Maßstäbe und die Initiation der göttlichen ganzheitlichen Gesetzmäßigkeiten, die neu zu definieren sind. Führung der Welt in die Freiheit und Initiation des Weltfriedens. Universeller Frieden. 
  7. Auflösung aller religiösen Richtungen und Integration in die Liebe - Auflösung jeder scheinheiligen Form der Spiritualität und statt dessen Initiation aktiv und bewusst gelebter Liebe.

Wie wir arbeiten

Wir arbeiten, indem wir uns Schöpferabsichten setzen und diese wirksam werden lassen. So lassen wir uns nicht von der Mentalebene führen sondern von unserem Überbewusstsein / Geist. Wir achten auf Geschehnisse in unserem Leben (Zeiger) oder in der Welt und schauen genau hin, was diese uns sagen wollen und wo gerade unsere Energie gebraucht wird. In der Arbeit selbst entsteht eine eigene Dynamik, die wir nicht beeinflussen, sondern mit der wir mitfließen. Sie wirkt rational betrachtet chaotisch und genau so löst sie die alten Strukturen auf. Wir lassen jede Kontrolle los und wissen, dass wir am Ende das erreichen, was wir als Absicht manifestieren wollten. 

 

Die Arbeit verläuft damit nicht linear, sondern zirkulär in aufsteigenden Kreisen. Sie ist hochgradig intuitiv, sensitiv und setzt unsere Weisheit frei. 

 

Wir arbeiten derzeit alle noch ehrenamtlich, da derzeit für diese geistige Arbeit noch keine Gelder fließen. Berufung hat noch keinen Wert in der alten Welt.  Die tägliche geistige Arbeit bei voll gelebter Berufung entspricht einem Vollzeitjob, den Christel derzeit unbezahlbar leistet. 

 

Für einen Wandel in der Welt ist es notwendig, dass sich dieses Prinzip ändert. Dass geistige Arbeit den gleichen Stellenwert bekommt, wie physische Arbeit. Dafür ist notwendig, dass geistige Arbeit sichtbar und fassbar wird. 


Wir arbeiten am geistigen Hologramm, dass sozusagen das Grundgerüst des physischen Lebens ist und kreieren damit neue Gesetzmäßigkeiten, die unser Leben formen. Gemäß diesem Hologramm manifestiert sich in einem nicht abschätzbaren Zeitraum das geschaffene. Diejenigen, die eine geistige Wahrnehmung haben und das Neue wählen, können es nutzen, während alle anderen, die sich dem Neuen noch Verweigern, gemäß den alten Gesetzmäßigkeiten weiter leben, als wäre nichts geschehen. 


Ergebnisse des Arbeitskreises

 

Beginn am 17.09.2015

 

  • Auflösung des Satanismus durch Erkennen seiner Prinzipien und Integration seiner Energien - zu 100 % erreicht
  • Schöpferabsicht: Manifestation der Wahrheit, so dass sie für alle sichtbar wird, so dass jeder zu seiner Wahrheit steht. Die, die den Tod gewählt haben dürfen gehen, um denjenigen den Raum frei zu geben, die das Leben gewählt haben. Schweigen im Universum, Stillstand bis die 180° Wende vollzogen ist. Sterbestunde der alten Welt. 
  • Körperlose Wesen verlassen diese Welt - wir führen sie ins Licht. Wir sehen die Unmengen an Zombies: Tote, unbeseelte Körper, die nur noch mit Programmen funktionieren. Wir bieten auch ihnen einen Weg, diesen Zustand aufzulösen. Entweder, indem sie eine Beseelung erlauben oder indem ihre leeren Körperhüllen zerfallen. 

 

 

 2. Arbeitskreis 24.09.2015

  • Die Ursachen der weltweiten Kriege herausfinden und auflösen
  • Als Ursache wurde die Getrenntheit erkannt und in ihrer Folge die tiefen Verletzungen zwischen den Menschen und Beziehungsunfähigkeit
  • wir haben diese Energien erlaubt und sie in Heilung gebracht. Tiefste Trennung ist vom Selbst - 100 % geheilt. 
  • das globale Erwachen der Menschheit wurde initiiert (Fortschritt 100%). Jetzt erst beginnt die Wahrnehmung für den Zustand in dem sie sind. 

3. Arbeitskreis 01.10.2015

 

  • Das Prinzip Weltenseele erkannt – eine Weltsprache, die alle Menschen miteinander verbindet – als Grundlage der Zusammenarbeit unseres Arbeitskreises und unserer Wirkung in der Welt
  • Das Prinzip Befähigung erkannt: Wie wir befähigt werden vom Kollektiv für bestimmte Aufgaben und wie wir das Kollektiv befähigen können 
  • aktive Befähigung der UN Vollversammlung in Liebe und Weisheit zu handeln / Befähigung des Teams für ihre jeweiligen Aufgaben
  • Es darf leicht und schnell gehen, dass die Menschen in ihre Größe hineinwachsen und ihre Brillanz entfalten! Indem wir unser Potenzial entwickeln und es in die Welt bringen,  verändern wir die Welt!

4. Arbeitskreis 08.10.2015

 

  • Auflösung der Traumebene - Ankommen in der Realität und aktives leben des Traums
  • Notwendigkeit der Heilung der Sexualität wird deutlich, denn alle Kriege beginnen zwischen Männlichkeit und Weiblichkeit. Wir befreien die Sexualität von ihrem bisherigen Herrscher. Sexualität = physische Schöpferkraft – das Formen des Lebens. Fortschritt der globalen Heilung: 20%
  • Vereinen der dritten (Körper) und vierten (Kopf) Dimension und damit sichtbar machen der geistigen Herrschaft. Fortschritt 100%
  • entwickeln einer Ethik da ab jetzt jeder selbst die Auswirkungen dessen spürt, was er initiiert = Bewusstwerdung 
  • die Mentalebene gleicht einer emotionalen Wüste - wir lassen die Liebe hineinfließen
  • wir lüften die Schleier um die alten Herrscher - sie sind zerbrochen an den Projektionen des Volkes
  • Führung ist immer gegenseitig: Wer physisch führt, wird geistig geführt und umgekehrt
  • wir erkennen, dass wir die neue Führungselite darstellen: Wir lassen uns äußerlich vom alten führen und so führen wir innerlich das Neue. 
  • die Führung muss absolut werden, damit sie in Vervollkommnung geht und sich auflösen kann
  • wir erkennen für welche Kollektive wir stehen und wie weit unsere Arbeit mit ihnen jeweils fortgeschritten ist. 

5. Arbeitskreis 15.10.2015

 

  • die Führung wurde total = jegliche Führung vereinte sich in einer Person - Ermächtigung und Zustimmung durch das Kollektiv und das Team. Jede Führung ist spirituell. Somit für einen Moment für die absolute Göttlichkeit. Damit wurde das Prinzip Gott aufgelöst und die zuvor projizierte Göttlichkeit kann wieder in alle Menschen zurückgehen. Die alte Hierarchie beginnt sich aufzulösen. 
  • Auflösung von Atlantis - zurückholen aller verloren gegangenen Seelenanteile für alle Menschen - damit vollständige Auflösung des Matriarchates - jetzt wird das Prinzip der Reifung kollektiv möglich
  • Damit Auflösung der Opposition, der Polarität. Das Patriarchat wird nun total. Es hat keine Gegenkräfte mehr auf der physischen Ebene. Der Ausgleich erfolgt geistig. So erden sich jetzt die noch nicht geborenen männlichen Aspekte und die Männlichkeit kann sich auf der Erde erfahren ohne einen Gegenspieler zu haben. Sie  kann einen völlig neuen männlichen Ausdruck kreieren, weil sie jetzt nicht mehr kämpfen muss, um Raum zu bekommen. Sie darf jetzt die ganze Erde in Besitz nehmen. Die Erde gibt sich der Männlichkeit hin. Somit ist die Erde jetzt männlich und der Kosmos weiblich, jedoch das Herz der Erde bleibt weiblich und das Herz des Kosmos männlich. Yin und Yang.

 

Arbeitspause: Wir erkennen und achten den Rhythmus des Lebens und wo wir jetzt intensivst im Außen gearbeitet haben, braucht es jetzt eine Zeit der Ruhe zur Verinnerlichung und Vertiefung im Innen. So manifestieren wir das, was wir geschaffen haben. Wir erlauben unser Auseinanderfallen, unsere Auflösung, das Chaos der Erneuerung darf wirken, wir lassen jede Führung los und erlauben, dass alles in eine neue Ordnung kommt. So kommen wir alle innerlich in Reifung und wachsen. Wir sind auf einer geistigen Ebene weiter verbunden, auch wenn es derzeit keine physischen Kontakte gibt. Christel macht diese Arbeit mit allen anderen bewusst und führt die Arbeitsprozesse. Diese Arbeit ist hoch produktiv, wie man sehen kann...

  • wir erkennen die alten geistigen Führer, für die wir alle stehen und lernen es, für sie Verantwortung zu übernehmen - ihre Tätigkeitsfelder zu erkennen. Damit lösen wir alle derzeit exisitierenden Religionen auf und integrieren sie in die Ganzheit, in die Liebe. 
  • wir lernen das Prinzip der Trinität kennen und anwenden, mit der wir die Dualität auflösen und Einigkeit erzeugen Trinität heißt die Vereinigung von drei Teilen (Vater, Mutter, Kind). Ein Teil war Göttlich, ein Teil satanisch und der dritte der Verhinderer von beiden. Wo sie sich vereinigen entsteht wahrhafte Kooperation und Licht auf der physischen Ebene. 
  • wo zuvor der alte Gott (das Alles) zerfallen war, zerfällt jetzt das alte Menschsein (getrennt von Gott, abhängig und klein - das Nichts). Der Göttliche Mensch, der die Illusion der Getrenntheit überwunden hat wird deutlich, der kristalline Lichtkörper manifestiert sich. Es braucht die Kraft das totale Nichts zu leben, damit sich das Alles verkörpern kann. 
  • das Thema Verweigerung öffnet sich: Wo wir uns unserer Aufgabe und damit dem Leben verweigern und das Erleben, dass es verschiedene Formen der Verweigerung gibt: Klare Opposition (das will ich nicht), keine Entscheidung treffen (dann bleibt alles beim Alten) und so tun als ob (ich will kooperativ sein, bin es aber noch nicht). Die Verweigerung ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der Selbstbestimmtheit und Einzigartigkeit. Sie muss durchlebt werden, damit im nächsten Schritt
  • die Seelenfamilie wird deutlich, als die wir schon über Jahrtausende mit einander verbunden sind. Jede Form von Seelenpartnerschaften sind enorm zerstörerisch. Sie verlangen nach Heilung. Wir heben sie in den Geistraum. Hier finden sie das, was sie heilt und sie werden holistisch. Wir lernen es gemeinsam das Beziehungsgeflecht zwischen den Menschen zu heilen, damit sie die Liebe leben können, die zwischen ihnen ist. 
  • die Sexualität geht in Heilung, indem sie kollektiv innerhalb des Menschens einen neuen Platz zugewiesen bekommt. Wo sie bisher im 2 Chakra wirkte, steigt sie nun auf ins 6. Chakra. Hier ist eine holistische Vereinigung möglich: Körper / Seele / Geist. 
  • Auf diese Weise geht auch der kollektive Lehrer in Heilung und wird kristallin. Er steigt ab ins 2. Chakra und hat somit direkte Möglichkeiten seine Lehren mittels der dort vorhandenen Schöpferkraft im Leben umzusetzen. 
  • das neue Prinzip der Führung wird deutlich: Die Liebe führt. Das heißt, dass der Mensch, der am meisten die Liebe verkörpert, dessen Handlung und Ausdruck Liebe ist, die Führung übernimmt. Wenn mehrere Menschen auf dieser Ebene sind, dann führt immer derjenige, der im Moment die größte Kraft für diese Aufgabe hat. 
  • die Weiblichkeit wird in allen Teammitgliedern erweckt - sie werden präsent in ihrem weiblichen Ausdruck - und diese integriert die Männlichkeit, die bisher war und die sich jedem Wandel verweigerte. So löst sich die Verweigerung auf und die Ganzheit kann gelebt werden. So wird Ebenbürtigkeit möglich. 
  • das Wesen Schule wurde in Heilung gebracht, indem die Trinität Lehrer / Schüler / Schule göttlich wurde. Das ermöglicht einen tiefen Wandel innerhalb des bestehenden Systems, wo fortan Genialität gefördert wird. Wo die Schule bisher willenlose Egosklaven produzierte, bestärkt und unterstützt sie jetzt das kristalline Selbst und ist damit holistisch ausgerichtet. Getestet in der Praxis an einer Schule. Weitere werden folgen...

19.11. Zwischenbilanz: Bereits nach 8 Wochen gemeinsamer Teamarbeit haben wir die Punkte 1, 4 und 7 gemäß unserer Zielsetzung erarbeitet. Damit haben wir in diesen Bereichen ein neues Hologramm erzeugt, das sich bereits beginnt zu manifestieren. Jeder, der eine Wahrnehmung dafür hat, kann dies in sich und seinem Leben erkennen. 

 

05.12. Die geistige Arbeit geht weiter, wird immer tiefer, während wir physisch immer noch eine Pause haben. Die Auflösung der Kriegsenergien schreitet voran. Nachdem jetzt der Konflikt männlich/ weiblich aus der Welt geschafft ist, indem das Matriarchat aufgelöst wurde, zeigt sich der nächste Konfliktherd deutlicher: Der Konflikt zwischen oben und unten, groß und klein, Gott und Mensch - was alles Eins ist. Das Ziel ist eine Verschmelzung dieser Aspekte zu einem, was dem göttlichen Menschen entspricht, der sich und sein Leben selbst schöpft. Diese Verschmelzung ist jetzt zu 90% vollendet. Damit sind die Ursachen (geistige Getrenntheit) für Krieg auf der physischen Ebene ebenfalls zu 90 % aufgelöst. Wo dieser Schritt vollendet ist, wird es möglich Einheit physisch zu leben, was kurz bevor steht. 

  • Die Verbindungen von der All-Einen-Seele zu allen Teammitgliedern wird immer stabiler und lebendiger und ist nahezu vollendet. Im nächsten Schritt geschieht dann die Umkehr und die Teammitglieder schaffen ihrerseits bewusst eine aktive Verbindung zu All-Einen-Seele und untereinander. Indem sie das tuen, beginnen sie aktiv ihre Berufung zu leben und erleben eine andauernde Befähigung. Das geistige Netzwerk nimmt Formen an. 
  • Die Weltenseele (bisher geistige Einheit) und die All-Eine-Seele (zukünftige geistige Einheit) verschmelzen miteinander und schaffen einen geeinten Geist. 
  • Sexualität ist jetzt bereit erlebbar als Einheit zwischen Körper, Geist und Seele und präsentiert sich damit in ihrer geheilten Form. Nach einer ekstatischen körperlichen Erfahrung, folgt "automatisch" eine geistig -seelische Erfahrung, die sehr viel tiefer ist und länger anhält und viel vitale Lebensenergie frei setzt. Diese Erfahrung kann sowohl jeder für sich alleine machen (wo der innere Mann und die innere Frau bewusst sind), als sie auch miteinander zu teilen. Sie erzeugt tiefe, wahrhaftige Vereinigung, die gleichzeitig jeden Beteiligten frei gibt und keine Abhängigkeiten oder Süchte mehr erzeugt. Diese Vereinigungskraft trägt jetzt maßgeblich dazu bei, die Getrenntheit in der Welt zu erlösen und damit Frieden zu manifestieren. 
  • Die Materie löst ihren dominanten Machtanspruch auf. Damit wird Geist und Materie auf der physischen Ebene gleichermaßen machtvoll - Voraussetzung um Berufung leben zu können. 
  • das alte Leben - eher würde der Begriff Überleben dazu passen - löst sich auf und geht in Transformation. Mit ihm stirbt die Angst, der Mangel und die Kleinheit. Am 21. 12. wird das neue Leben geboren, das ein leben in Einheit und Fülle ermöglich, für diejenigen, die es wählen.