Die Welt ist im Wandel

Was bedeutet der Wandel?

Bisher haben wir global einen Abstiegsprozess erlebt. Wir haben unsere kosmischen Potenziale geerdet, verdichtetet und verdunkelt um Materie zu erzeugen.

 

Wir haben unser Wesen auf ein Minimum reduziert, uns ins Gegenteil verdreht, von dem was wir sind, um das Bewusstsein zu erzeugen, wer wir sind. 

 

Wir haben unsere Kräfte zum Gegeneinander, zum Kämpfen und zur Zerstörung eingesetzt, um uns gegenseitig in Reifung zu bringen. Auf diese Weise haben wir uns von der Liebe getrennt. 

 

Wo wir jetzt anerkennen, dass der Abstieg vollendet ist, was sich dadurch bemerkbar macht, dass alles Vorhandene so nicht mehr stimmt, dass das Leben stagniert oder sogar förmlich zerrinnt. Wir fühlen einen zunehmenden Druck auf uns lasten, der uns in beständig neue Herausforderungen drängen will. Wir fühlen indifferente Sehnsüchte, erleben Visionen von einer Wirklichkeit, die wir erleben wollen. Möglich ist es auch, dass der Leidensdruck zunimmt, in Form von körperlichen, seelischen oder emotionalen Symptomen. Dass wir schlichtweg mit unserem Leben nicht mehr zufrieden sind: Beruf, Partnerschaft, Familie, Sexualität - nichts stimmt mehr. Auch die globalen Herausforderungen nehmen zu und wir alle sind immer mehr aufgefordert in jeder Weise in die Selbstverantwortung zu gehen. 

 

Wir sind an der Talsohle einer Parabel angekommen. Wir verharren hier so lange, bis wir verstehen, dass die alten Mechanismen, die uns hierher brachten, nicht mehr funktionieren, dass die alte Energiequelle versiegt ist, die unseren Schatten gespeist hat. Und bis wir konsequent genug geworden sind, uns auf das zu konzentrieren was funktioniert: Alles Alte loslassen, nach Innen richten, Verantwortung übernehmen. So beginnt der Wandel  - in uns selbst. Und nur so. Wir erzeugen eine Energiewende und finden eine neue Quelle, die uns in unserem Licht speist. 

 

Wo wir noch darauf warten, dass von außen etwas an uns herangetragen wird, andere für uns etwas leisten, was wir selbst nicht leisten wollen, sind wir noch nicht bereit. Dann wird der Leidensdruck noch zunehmen, bis wir endlich verstehen, dass WIR SELBST DER WANDEL SIND, den wir in der Welt sehen wollen. Das heißt, nur wenn wir selbst aktiv neue Wege gehen, wenn wir das werden, was wir immer von anderen wollten, geschieht der Wandel. 

 

Mit dieser Entscheidung beginnt dann der Aufstieg, das Wachstum, die Vergeistigung und Durchlichtung. Unser Wesen dehnt sich aus ins Grenzenlose, wir entdrehen die Verdrehung und erkennen die Wahrheit, wir üben uns darin konstruktiv und in der Liebe zu sein, die Friedenskräfte in uns zu verstärken. Wir lösen die Illusionen auf, die uns bisher formten und erkennen den Wert der Wahrheit. 

 

Wo wir einen wahrhaftigen Weg gehen, wählen wir den Weg der Mitte. Wir nehmen zugleich Licht und Schatten von uns wahr und indem wir beide Seiten sehen und gleichwert annehmen, befinden wir uns in der Mitte. Alle anderen Wege sind Illusion. 

 

Was kannst du tun?

Unseren Schatten sehen wir in der Welt, die als gigantischer Spiegel für uns alle funktioniert:

Alles was uns hier nicht gefällt, ist unser Schatten. Die gegenteiligen Kräfte ruhen unbewusst in uns als Potenzial und wollen entfaltet werden, damit wir den Schatten integrieren können. So wandeln wir die Welt. 

Alles was uns hier gefällt, ist unser Licht. Die gegenteiligen Kräfte ruhen in uns als unbewusster Schatten, dominieren und blockieren uns und wollen aufgelöst werden. So wandeln wir uns selbst. 

Wir übernehmen Verantwortung. 

 

Die Welt ist im Wandel

...und nur gemeinsam gestalten wir sie neu. Jeder Aspekt unseres Lebens ruft derzeit nach Erneuerung und diejenigen, die das Wissen und Können dazu haben, tragen dazu bei. Aufgaben warten überall auf den, der aus seinem Herzen heraus in die Welt sieht.

  • Die Bereiche Adel, Religion, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik schreien nach einem Paradigmenwandel.
  • Die Neuen Kinder fordern ihr Recht einen Lebensraum in Freiheit, Ebenbürtigkeit  und Einzigartigkeit zu bekommen.
  • Partnerschaften, Familien, Sexualität - nichts ist mehr wirklich befriedigend und wird immer konfliktbeladener - fordert uns auf neue Wege zu gehen.
  • Der Umgang mit den Themengebieten Gesundheit, Geburt, Alter und Tod verlangen deutlich nach einer Erneuerung.
  • Der Umgang mit Tieren, mit der Natur, mit der geistigen Welt - alles ruft deutlich danach in eine Verwandlung geführt zu werden.

Die Menschheit steht vor dem größten und umfassendsten Wandel, den sie je erlebt hat. Das Leben wird selbstbestimmt und jeder kleine Aspekt kann nun von uns selbst gestaltet werden. Voraussetzung dazu ist die Entwicklung der notwendigen Reife, die dann die Schöpferkräfte frei setzt, die in jedem Menschen ruhen. 

 

Gehörst auch du zu denjenigen, die das wissen und dem Rechnung tragen, indem sie an der Entfaltung ihrer einzigartigen Fähigkeiten arbeiten?

 

Dann nimm noch heute Kontakt mit uns auf und werde Teil einer großen Gemeinschaft!

 

Siehe zu diesem Thema auch die Seite "Links", wo ich dir die Möglichkeit anbiete, dir unabhängig von meinen Informationen selbst ein Bild vom Wandel zu machen. Viele reden davon, aber die wenigsten leben ihn auch...