Die Suche nach Erleuchtung oder spirituelle Mythen

Viele Menschen haben illusionäre Vorstellungen von Erleuchtung, was wohl daran liegt, dass wir das während unseres gesamten Menschseins noch nie aktiv errungen haben, aber sich nun unabwendbar anfühlt, um die Probleme unserer Zeit zu lösen. Noch nie hatten so viele Menschen soviel Muse, um sich den geistigen Themen ihres Lebens zu widmen. Wir haben uns als Gesellschaft durch technische Errungenschaften, aber auch durch die Evolution einen zeitlichen Freiraum geschaffen in unserem Leben, in dem wir nicht für unseren Lebensunterhalt sorgen müssen. Das ist nicht selbstverständlich und war noch vor 100 Jahren völlig anders, wo wir die gesamte Zeit dafür brauchten unseren Lebensunterhalt sicherzustellen. Unabhängig davon, WIE dieses Freistellung von Arbeit geschehen ist (auch Arbeitslosigkeit ist in diesem Zusammenhang sehr wertvoll), so haben heute immer mehr Menschen freie Zeit zur Verfügung, die sie mit der Sinnsuche, der Meditation, Achtsamkeitsübungen, Bewusstwerdung verbringen. Ich wage noch gar nicht zu denken, welchen Bewusstseinsschub hier ein bedingungslosen Grundeinkommen erzeugen könnte, wo niemand mehr arbeiten gehen muss, der nicht will. Nur wer Nichtstun genießen kann, findet in sich die Muße seinen Geist beständig zu erweitern. 

 

Nichtstun ist die schwierigste Beschäftigung und zugleich diejenige, die am meisten Geist voraussetzt.

Oscar Wilde

Die Illusionen rund um die Erleuchtung und was wahr ist

  • Viele Menschen glauben, wenn sie Bücher von weisen Menschen lesen und sie dieses Wissen dann mental wiedergeben können, dass sie nun selbst weise wären. Weisheit hingegen ist eine große, innere, geistige Kraft, die sich dann öffnet, wenn wir unsere mentalen Schatten erlöst haben.
  • Es gibt keine Instant – Erleuchtung – so wie einige „Gurus“ das immer wieder propagieren: „Folge mir und alles ist Wölkchen“, sondern Erleuchtung ist die Folge davon, deine eigene Größe zu leben, in der du DIR folgst. Ein erleuchteter Mensch kann dir zwar unmittelbar ein Gefühl dafür geben, wie du dich anfühlst, wenn du erleuchtet bist, aber das hat nur Kraft, wenn du das mit deinen Inhalten und deinem Sein füllst. Nur auf deinem inneren Weg erlangt, ist Erleuchtung echt und stabil. Du kannst dich für eine Weile vom Licht eines anderen mitnähren, aber dann musst du dein eigenes Licht entfalten, denn sonst lebst du nicht dein Leben, sondern das des anderen. 
  • Es gibt einige, die glauben, wenn sie einen inneren Energiefluss spüren können und Bewusstsein erlangen, dass sie nun erleuchtet seien. Sie haben sich für die Seele geöffnet und damit für eine wichtige Kraft, die sie immer deutlicher fühlen und sehen lässt, aber das ist noch keine Erleuchtung.
  •  Es gibt auch Menschen, die unsere feinstofflichen Körper – die Aura – sehen oder fühlen können. Auch das ist eine Bewusstseinserweiterung, die wichtig ist, um die geistigen Ebenen zu klären.
  • Viele arbeiten aktiv daran die Zirbeldrüse zu entkalken um sie zum Leuchten zu bringen. Das halte ich für gefährlich, denn wenn diese sich öffnet, ohne dass das entsprechende Fundament in einem Menschen geschaffen ist, wird er manisch. Er verliert die Bodenhaftung und jeden Bezug zur Realität – vor allem sich selbst gegenüber. Es braucht immer zuerst eine starke Erdung, die nur über die Weiblichkeit zu erreichen ist, dann können auch die hohen geistigen Ebenen getragen werden und alles bleibt im Gleichgewicht.
  • Es gibt einige, die ihr Licht aktiv fließen lassen können, doch dieses ist nicht echt, solange es nicht seine Schatten integriert hat. Echtes Licht verbindet und erinnert uns an die Einheit. Es hat die Kraft Ego aufzulösen. 
  • Jede wahre spirituelle Entwicklung öffnet zunächst die weiblichen Aspekte (Seele und Erde), denn nur diese können die Getrenntheit auflösen und männliche Aspekte (Körper und Geist) integrieren. Nur wo wir Ganzheit zwischen männlich und weiblich, Geist und Materie erzielen, ist eine spirituelle Entwicklung echt und fundamental. Erleuchtung erfolgt dann, wenn wir weise genug geworden sind, damit im Sinne der Ganzheit zu verfahren. Sie ist ein Geschenk der Ganzheit und nichts, was einfordern können.
  • "Ich gehe ins Licht, da fühle ich mich zu Hause." Viele Menschen gehen in ihrer Suche aus dem Körper heraus "ins Nirwana" und begeben sich so auf kosmische Reisen. Ich halte das für gefährlich und zerstörerisch, denn sie erzeugen eine große Trennung zwischen Seele und Körper. Der Körper verarmt und kann besetzt werden, denn es ist ja über große Abschnitte "niemand zuhause". Eine spirituelle Suche ist nur dann echt, wenn sie IM Körper erlebt wird und wenn der Körper während der spirituellen Praxis bewusst bleibt und daran profitiert, indem er immer wacher wird und beständig in eine höhere Schwingung kommt. 
  • Wenn ich erst mal erleuchtet bin, dann ist alles gut…. Die Illusion schlechthin. Erleuchtet sein ist der Zustand der voll bewussten Wahrnehmung der Welt, aller Aktionen, der Menschen etc. Das ist der herausfordendste Zustand überhaupt. Aber… der Lohn ist, dass wir ein innerlich sehr hohes, ekstatisches Level haben, so dass wir immer mehr Schmerz, Leid und Getrenntheit an uns heranlassen können, ohne dass es unseren eigenen Zustand beeinträchtigt. 
  • Als Erleuchteter bin ich wertvoller als Andere…. eine der größten Illusionen überhaupt, denn so trennen wir uns wieder, in dem wir uns über andere erheben. In Wahrheit macht Erleuchtung extrem demütig und erkennt, dass wir diesen Zustand nur in ebenbürtiger Verbundenheit mit Anderen leben können.

 

Erleuchtung hat immer etwas mit Wahrheit zu tun – ich sehe die Wahrheit von allem was ist und diese ist immer konstruktiv. Erleuchtung braucht eine heilige Quelle, mit der wir uns verbinden, eine tiefe emotionslose Bindung an die Göttlichkeit, die allem innewohnt und uns auf das Tiefste berührt. Das Erleben der ewigen Einheit, die Wahrheit ist. Die immer noch bestehende Einheit aller göttlichen Wesen zu spüren, sie körperlich zu erleben und damit die Illusionen dieser Welt durchschauen zu können. Erleuchtung verlangt, dass wir uns den tiefen Schatten unseres Seins gestellt und sie gemeistert haben. Dass wir menschliche Meisterschaft erlangt haben – über alle unseren Grenzen hinaus gewachsen sind. Erleuchtung braucht, dass wir uns als Teil eines größeren Ganzen erfahren und das Bewusstsein, dass wir nur als dieser hingebungsvolle, demütige Teil diese Kraft auch leben können. Wir erleben eine Spiritualität, die weit über allem steht, was wir weltlich jemals erfahren konnten. Erleuchtung setzt voraus, dass wir unsere seelischen Qualitäten wie Mitgefühl, Gnade und Güte voll entfaltet haben und darüber hinaus die geistigen Kräfte wie Führungskraft, Klarheit, Souveränität.

 

Heute ist der Geist Liebe geworden. Das war ganz lange anders. Der Geist glich lange einer Wüstenlandschaft immerwährenden Krieges – so wie uns Star Wars das offenbart. Hier war das Licht zu Hause doch ohne Liebe war das Licht hart, kalt, erstarrend, zerstörend, feindlich, kriegerisch. Dieser Geist hatte unsere Mentalebene geformt und der eigentliche Diener wurde zum Herrscher, der uns gefangen nahm. Er erzeugte die enormen Illusionen dieser Welt – allen voran die Getrenntheit, die ein wichtiges Machtmittel war: Teile und herrsche. Darauf baute sich unser Leben auf, unsere Arbeit, die Wirtschaft, die Politik, die Wissenschaft, die Religionen – alle lebten von und durch die Kraft der Getrenntheit und sind somit als solches Illusion. Wo sie die wahre Spiritualität durchwebt, sie durchfließt, beginnen sie sich zu bewahrheiten – sie werden zu dem, was sie immer sein wollten, was sie aber durch die Getrenntheit niemals sein konnten. So erzeugt sie Heilung in einem sehr großen Ausmaß.

 

Jetzt hat sich die Liebe im Geistraum manifestiert, was das Ergebnis vieler Jahre geistiger Arbeit war. Wo die Liebe geistig wirksam wird, weicht sie unsere mentalen Strukturen auf und erlöst uns von ihrer Dominanz, die das Ego in uns erzeugt. Mit dem Licht vereint zeigt sie uns einen Weg der Mitte, der alle Trennungen auflöst und uns autark, autonom und souverän macht. Sie bietet uns eine lebbare Alternative zur weltweiten Diktatur der New World Order durch die Illuminaten. Einen Erleuchtungsweg den wir wählen können, aber nicht müssen.

  

Wenn du Erleuchtung erlebst, dann lebst du deine wahre Größe, ohne deswegen größer oder besser zu sein als alle anderen. Wo du diese Größe in Demut und im Dienen lebst, bewahrheitest du dich selbst. 


Hallo, ich bin Holistischer Coach und führe Menschen, Unternehmen und Organisationen auf ihrem eigenen Weg durch spirituelle Erwachensprozesse in die Ganzheit. Meine Mission ist es, auch dir die geistige Welt sichtbar und fühlbar zu machen. Meine Arbeit ist autodidaktisch entwickelt – ich arbeite ausschließlich mit dem Wissen und Können, das ich durch geistige Innenarbeit und im Zusammenleben in spirituellen Partnerschaften mit anderen Menschen selbst erworben habe. So sind auch die Blogartikel Berichte authentischer Erfahrungen und Erlebnisse. Sie sind Zeugen eines spirituellen Lebens - pure Praxis!  

 

Wenn du dir Bewusstsein erarbeiten möchtest, oder du noch mehr Liebeskraft entwickeln willst oder deine Schöpferkräfte entwickeln willst, freue ich mich darüber, dich begleiten zu dürfen. Und natürlich auch dann, wenn du einfach nur erwachen willst! Vereinbare noch heute ein Coachingtermin um meine Arbeit kennen zu lernen! 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0