· 

Lebe deine Wahrheit!

Mir begegnen in meiner Arbeit immer wieder unbewusste Annahmen oder unbewusst wirkende Mechanismen, über spirituelle Entwicklungsarbeit. Da sie mir in vielen Menschen immer wieder gleich begegnen, können wir davon ausgehen, dass es sich hier um alte Gesetzmäßigkeiten handelt, die bisher galten, aber uns heute nicht mehr dienen. Spirituelle Illusionen, die erkannt und aufgelöst werden wollen, weil sie unsere Wahrheit überdecken.  

Wir leben heute an einem Punkt der evolutionären Entwicklung, in der ALLES ALTE STERBEN WILL. Alles Alte ist aus dem Ego geschaffen und dieses hat immer weniger Kraft weiter zu agieren, weil seine Zeit vorbei ist, sowie das Selbst erwacht. Alles heute Existierende, ist aus der Illusion der Getrenntheit entstanden und wo wir dieses unreflektiert weiter praktizieren, zerstören wir uns selbst. Genaugenommen, sind alle alten Praktiken, alle alten Lebens- und Arbeitsmodelle darauf aufgebaut, das Selbst zu unterdrücken, es klein zu halten, oder es gar zu zerstören. Nur so konnte das Ego den vollen Raum einnehmen. Das Ego wird immer erst spürbar, wenn das Selbst gegen den Druck des Existierenden erwacht und sich nicht weiter unterdrücken lässt, sondern aufsteht, Raum einnimmt und sich mit jedem Schritt, den es geht, für das Leben entscheidet. Je mehr das Selbst ins Leben geht, desto mehr stirbt das Ego. Und das ist gut so, denn so befreien wir uns aus Abhängigkeiten, Kleinheit, Mangel, Krankheit, Illusion und die Reise der Selbsterkenntnis kann beginnen.

 

Jeder Lichtanteil, der sich in dir öffnet, aktiviert den dazugehörigen Schatten. Das Licht realisierst du nicht, weil es für dich ein natürlicher Zustand ist. Aber die Schatten merkst du, weil sie sich dir in den Weg stellen, dich herausfordern, es dir schwer machen. Sie fordern dich auf, dein gesamtes lichtvolles Potenzial zu aktivieren, deine gesamte Intelligenz einzusetzen, damit du stärker bist als sie. Dann kannst du sie integrieren, wenn du ihnen ebenbürtig bist. Solange du aber dein Potenzial noch nicht voll entfaltet hast, nimmt dich der Schatten nicht ernst. Sieh ihn als dein Trainer, der wirklich will, dass du alles gibst, damit du alles aus dir herausholst, was möglich ist. Wenn du ihn aber nicht haben willst, ihn verleugnest, abspaltest, gegen ihn kämpfst, ihn unterdrückst, dann wird er mit dir das gleiche machen. Also finde einen friedvollen, wertschätzenden, achtsamen Umgang mit deinem Schatten und er wird mit dir genau so umgehen.

 

Etwas sehr beruhigendes gibt es im Umgang mit Schatten: Ihre Zeit der Herrschaft ist vorbei! Und somit wird ihre Kraft von Jahr zu Jahr immer schwächer werden. Immer mehr Menschen erwachen und bilden ein lichtvolles Netzwerk als Kontrapunkt zum derzeit existierenden dunklen Netzwerk. Doch du kannst nur Teil dieses neuen Netzwerkes sein, wenn du die Kraft und den Mut gefunden hast, die Illusionen der Dunkelheit zu durchschauen und sie zu überwinden. 

  

Erst wenn dein gesamtes lichtvolles Potenzial entfaltet ist, wirst du wahrhaftig du SELBST sein und

somit hochgradig spirituell, weil es das ist, was du in Wahrheit bist.

 

 Spirituelle Mythen erkennen und auflösen

 

1. Spiritualität ist im Jenseits, wozu wir uns aus dem Körper herausziehen müssen.

 

Wahrheit ist: Sie findet nur IM Körper statt, ist zutiefst sinnlich, ekstatisch, erzeugt tief geerdete Präsenz. Sie holt die geistige Welt in jeder erdenklichen Weise in den eigenen Körper hinein und nur so, können wir auch wirklich Spiritualität leben. Sie ist eine Kraft der Ganzheit und hat somit zur Voraussetzung, dass wir die Illusionen, der vorangegangen Ära vollständig erlösen, unterstützt dies aber auch. Spiritualität wurde bisher durch die Religionen repräsentiert, die genauso ein Werk der Getrenntheit und Zerstörung sind, wie alles andere Alte auch. Das zeigt sich schon allein an dem Fanatismus, der mit „Glauben“ einher, durch die Spaltung in unzählige Splittergruppen, wovon jede meint, ihre sei die allein gültige Form der Spiritualität und der Kampf gegeneinander. Wahre Spiritualität findet jenseits von institutionalisiertem Glauben, jenseits von Religion, von Esoterik, Lichtarbeit und allen anderen bsiherigen spirituellen Formen statt. Spiritualität vereint dies zu einem Ganzen, etwas Höherem, Wahren. Sie lässt dich vollständig in deinem Körper präsent sein, erzeugt vollkommenes Bewusstsein im Hier und Jetzt. Sie wird repräsentiert durch das SEIN.

 

Menschen, die unbewusste spirituelle Praktiken vollziehen, sind häufig nicht geerdet, wie in einem Schwebezustand, nicht präsent. Sie nutzen die scheinbare Spiritualität als Flucht vor der Realität. Tatsächlich ist Spiritualität aber der Zustand des erwachenden Schöpferbewusstseins, der von mir verlangt, dass ich mich mit den unbewussten Schöpfungen konfrontiere, sie annehme, an ihnen lerne und reife, wie es in Wahrheit sein sollte. Sie arbeitet mit dem Körper, der als Feedbackgeber der Realität dient und der in der Lage ist, alles Vorhandene zu transformieren, damit es zu dem wird, was es immer sein wollte.

 

Wir finden Erleuchtung, indem wir die tiefste Dunkelheit durchschreiten und sie meistern und dies findet ausschließlich IN unserem Körper statt. In Wahrheit ist es letztendlich unser Lichtkörper, der leuchtet, indem er alle Lichter in sich vereint. Das emotionale Licht, das Seelenlicht und das geistige Licht, das er in den Körper geholt hat.

 

Bisher gab es ein Pseudo Licht, das uns vorgaukelte, dass wir erleuchtet wären, weil wir uns in geistigen Lichträumen bewegten, weil wir Zugang zum universalen Wissen bekommen haben, weil wir erleuchtet reden konnten, Wissen vermitteln konnten. Der Geist war erleuchtet, der Körper jedoch weiterhin verdunkelt, ebenso Seele und Emotionalität. Das reicht heute nicht mehr, denn es basiert auf Abspaltung des Schattens. Wie echt ein Licht ist, zeigt sich immer an seiner Wirkung. Erlaubt es nur einem zu leuchten (Guru, Star, König, Meister, Führungskraft...), oder dürfen alle in seinem Umfeld glänzen? Wirkt es konstruktiv, vereinend, erfüllend oder erzeugt es Zerstörung in allen anderen, indem es Schatten abspaltet, andere kleinhält und unterdrückt?

 

Hier hilft nur die konsequente Entscheidung für Wahrheit und die Integration des Schattens. Das ist der Weg, um wahrhaftige Erleuchtung zu erleben. Je mehr Schatten das Licht integriert, desto stabiler wird es, desto wahrhaftiger, weiser und glänzender.

 

Woran du Pseudo Licht erkennst? Achte darauf, wie es deinem Körper geht. Öffnet er sich, dehnt sich aus, beginnt zu fließen oder verschließt er sich, fühlt sich unwohl, dir wird übel, du bekommst Fluchtimpulse? Das kannst du nur wahrnehmen, wenn du wirklich prüfen willst, ob etwas echt ist. Wo du dich nicht für Wahrheit entscheidest und mit ihr gehst, wirst du es nicht spüren.

 

 Entscheide dich fortwährend für Wahrheit und du wirst vollkommen neue Perspektiven erhalten!

 

2. Das „Universum“ zeigt uns, was geschehen will oder Da kann man nichts machen

 

Wahrheit ist: Das ist die moderne Form von, Gott lässt geschehen und wir haben das zu akzeptieren. Das ist vollkommene spirituelle Fremdbestimmtheit. Wir leben aber in einem Zeitalter, in dem wir uns erinnern wollen, dass wir selbst göttlich sind und schon immer Schöpfer unseres Lebens waren. Wo uns die Schöpfungen nicht gefallen, sind sie unbewusst geschaffen worden, um uns an das zu erinnern, was wir in Wahrheit wollen. Das Gegenteil davon. Das können wir nur erlangen, indem wir die Selbstbestimmtheit wählen und aktiv leben und unsere Schöpferkräfte im vollen Umfang zu uns zurück rufen. 

 

Einer der wichtigsten spirituellen Grundsätze heißt: Alles was geschehen soll, braucht eine aktive, bewusste Entscheidung. Nichts geschieht automatisch, oder es wird so sein, dass es uns nicht gefällt. Daher ist die Grundlage jeder Schöpfung, Bewusstsein zu erlangen über das, was wir haben wollen. Wie soll es sich anfühlen? Was soll es bewirken? Wie soll es allen Beteiligten damit gehen? Bewusste Schöpfung ist immer konstruktiv und kreiert win/win Situationen. Jeder Schritt basiert auf FREI – WILLIGKEIT. Dass wir uns bewusst machen, dass wir frei sind, eigene Entscheidungen zu treffen. Immer und in jeder Situation. Und dass es unseren fokussierten Willen braucht, damit diese Entscheidung auch Früchte trägt.

 

Du kannst alles ändern, wenn du willst und die dazu notwendigen Entscheidungen triffst!

 

3. Wir müssen hart an uns arbeiten, um zu demjenigen zu werden, der wir sein wollen

 

Wahrheit ist: Es geht ums SEIN, nicht ums werden. Die innere Arbeit, die wir machen sollten, besteht darin, die Illusionen zu erfassen und aufzulösen, die das überdecken und unbewusst machen, was wir bereits sind. Es war schon immer da und wird immer da sein. Denn das, was wir sind, ist unsterblich. Alles, was fehlte, um dies auch wahrzunehmen, war das Bewusstsein. Wo wir es uns erlauben ruhig zu werden, in die Stille zu gehen, nach Innen zu lauschen, spüren wir das, was wir sind. Es ist da, wir bringen es nur noch nicht nach außen. Es ist uns nur noch nicht bewusst. Und um das noch mal klar zum Ausdruck zu bringen: Es ist die vollkommenste Version dessen, was du immer sein wolltest. Wenn du noch glaubst, du wärest ein Monster, bist du noch in der Illusion gefangen. Dein Sein ist schöner als alles, was du dir vorstellen kannst. Wenn du das fühlst, bist du bei dir. Der Rest drum herum ist Illusion.

 

Die Entscheidung hierzu lautet: Ich erlaube mein vollkommenes Sein! Ich gebe ihm Raum und Aufmerksamkeit.

 

Menschen die erwachen, erleben dass ihr altes Leben zerfällt. Nichts können sie mehr aufrecht erhalten, es zerrinnt ihnen zwischen den Fingern. Sie entwickeln die unterschiedlichsten Symptome, auch körperlicher Art. Alle Symptome haben damit zu tun, dass sie beginnen zu heilen, wo sie bisher zutiefst verletzt waren, sie öffnen sich,  wo sie bisher verschlossen waren. Sie beginnen den Wahnsinn dieser Welt wahrzunehmen, wo sie ihn zuvor reflexartig ignoriert haben. Sie werden sensibel und sensitiv. Und wo sie gegen diese Veränderungen, die in das Leben führen wollen ankämpfen, zerstören sie sich selbst. Wo sie sich dem Wandel hingeben, erleben sie Wachstum in ihre wahre Größe hinein. Der Fokus ist hierbei entscheidend. Erlebst du die Symptome als Zeichen der Krankheit, so wirst du das auch erleben. Erlebst du sie aber als Zeichen der Heilung, wird das geschehen. 

 

Also können wir sagen: Die Kranken unter uns sind diejenigen, die keine Wahrnehmungen für die Zerstörung der Erde und des Menschseins haben. Die das ignorieren, wegblenden und abspalten. Sie schaffen sich selbst und allen anderen riesige Illusionen, um all das zu überdecken. Die Gesundenden hingegen sind diejenigen, die ihre Symptome erlauben, die Bewusstsein entwickeln, beginnen zu fühlen. Sie beginnen sich für die Wahrheit zu entscheiden, um die Illusionen aufzulösen. Sie erkennen an, wo sie alleine nicht weiter kommen und zeigen die Größe sich Hilfe zu nehmen. Sie erlauben ihre Schwäche und Verletzlichkeit und entwickeln somit Stärke und Unverletzbarkeit. 

 

Betrachte die Symptome deines Erwachens als Zeichen der Heilung, Öffnung und des Wachstums!

 

4. Es gibt ein Ziel, an dem wir möglichst schnell ankommen müssen

 

Wahrheit ist: Es gibt kein Ziel, sondern wir brechen auf zu einer endlos langen Reise, die wir Leben nennen. Wo wir immer wieder neue Dingen erkennen, erforschen und uns bewusst machen können. Und das ist unendlich – so wie das Universum. Daher kann es auch keinen Maßstab geben darüber „wie weit jemand ist“. Das ist ein Ausdruck, der oft in spirituellen Kreisen kursiert und der mich schon immer betroffen machte, weil er mit so viel Wertung verbunden ist und unmittelbar in die Selbstverletzung führt. Es gibt nichts zu erlangen, wir können nicht „fertig werden“, weil wir es bereits sind. Wenn es Ziele auf dem spirituellen Wege geben sollte, dann sind es diejenigen, die uns helfen das zu sein, was wir schon immer waren. Diese Ziele können Liebe, Licht, Wahrheit, Bewusstsein sein, sind aber als solche nicht messbar, weil sie unendlich sind. Die Frage ist aber, wie sehr erlaubst du es, dass diese Kräfte sich durch dich manifestieren dürfen? Wie sehr erlaubst es dir, dich authentisch auszudrücken, dich selbst zu leben?

 

Wenn du ein Ziel brauchst, dann triff die Entscheidung deine Berufung zu erfassen und sie zu leben. Sie beginnt in dem Moment, wo du deine einzigartige Kraft für alle anderen einsetzt. Und das ist nicht abhängig von einem Entwicklungsstatus. Das kannst du in dem Moment, wo du dich dafür entscheidest, auch wenn sie dir noch nicht bewusst ist. Gehe jetzt in die aktive Umsetzung! Es gibt in jedem Stadium deiner Berufung Menschen, die auf das warten, was du zu geben hast. Wenn du erlaubst, dass du mit deiner Berufung ins Wachstum gehst, wirst du immer wieder andere Zielgruppen anziehen.

 

Erlaube es dir präsent zu SEIN!

 

5. Loslassen heißt, alles Ungeliebte der Erde zu geben

 

Wahrheit ist: Das ist genau der Weg, wie wir bisher unbewusst an der Zerstörung der Erde beteiligt waren. Sie diente uns als emotionaler Mülleimer in Zeiten, wo wir keine Emotionalkraft mehr zur Verfügung hatten und wir uns nicht anders helfen konnten. Wir haben uns auch selbst damit zerstört, weil es unsere Emotionalebene vergiftet, verdunkelt und verdichtet hat.

 

Loslassen heißt, alle irdischen Energien in den Aufstieg zu bringen. Alles Alte darf Aufsteigen in den Kosmos, damit alles Kosmische absteigen darf in unsere Körper. So erneuern wir alles was ist. Loslassen ist eine körperliche Erfahrung, die Fließen erzeugt und Lebendigkeit. Loslassen folgt einer geistigen Absicht, die wir mit Atmen unterstützen können. Wir können alles loslassen, was uns belastet: Dunkelheit, Enge, Dichte, Starrheit, Schwere usw. Wie alles Neue ist loslassen paradox, denn es setzt voraus, dass du zuerst annimmst, was du loslassen willst. Wenn es sein darf, wie es ist, kann es gehen. Wenn du es nur weghaben willst, muss es bleiben, weil du dann noch an die Illusion glaubst.

 

Bringe alles Alte in den Aufstieg, denn nur so kann es sich erneuern!

 

6. Das Leben muss leicht sein

 

Wahrheit ist: Zu Leben bedeutet zu wachsen, immer wieder über Grenzen hinauszuwachsen. Dazu musst du zunächst an deine Grenzen kommen und dann noch stärker werden, größer, bewusster, damit du über sie hinwegkommst. Das ist nicht leicht, oftmals sogar ganz schön schwer. Es fordert dich heraus, alles von dir zu geben, was in dir ist. Du betrittst Neuland, wo du dich nicht auskennst, wo keine Wege vorgegeben sind. Das ist nicht leicht, aber es führt dich in die Leichtigkeit. Je mehr Schwere du meisterst, desto stärker bist du und desto leichter ist dein Leben.

 

Das Leben, das sich gerade öffnet, ist neu. Wir haben es noch nie kennen gelernt. Bisher kannten wir nur das Überleben. Das Leben ist das, was auf dich wartet, wenn du die Kraft und den Mut hattest, alles Alte sterben zu lassen. Das Alte ist das Schwere, das jetzt gehen will. Entscheidend ist, dass du es auch loslässt.

 

Ohne dich jedoch der Schwere zu stellen, ist deine Leichtigkeit nicht echt. Sie ist eine Illusion. Du willst es leicht erleben und spaltest die Schwere ab, die dich immer wieder einholt. Bis du die Kraft findest, sie anzunehmen. Erlaube, dass sie dich nach unten zieht, dass sie dich in die Knie zwingt. Dann darfst du loslassen. Und die Leichtigkeit einladen. Wenn du Krisen meisterst, erwächst eine neue Kraft in dir, die zuvor nicht wirksam war. Dafür sind Krisen und Herausforderungen nötig. 

 

Wenn du in Schwierigkeiten bist, hast du 3 Möglichkeiten:

 

1. Du resignierst, gibst dich auf und versucht erst gar nicht etwas zu verändern. Dann kämpfst du gegen dich selbst und unterdrückst dein Potenzial. Dir geht es schlecht.

 

2. Du kreierst eine neue Illusion, eine bessere, als die alte. Diese überdeckt dann das Vorhandene, was dich an der Oberfläche gut fühlen lässt, während du unten drunter schreist. Folge ist, dass du gar nicht mehr weißt, was Wahrheit ist.

 

3. Du entscheidest dich, die Situation zu meistern, aus ihr als Gewinner hervor zu gehen, stärker, intelligenter, einfühlsamer zu werden, um Lösungen zu finden. Du nimmst an, was ist und beginnst zu verstehen, wie es sein will. Die Lösung formt sich, wenn du das Problem in dich hineinlässt. Freude entsteht, Leichtigkeit wird frei.

 

Nimm die Schwere als Teil deines Lebens an, der dich in deine Stärke führt!

 

7. Ich muss das alleine schaffen

 

Wahrheit ist: Bisher waren wir alle darauf konditioniert als Einzelkämpfer zu agieren, was das Ego sehr gefördert hat. Heute brauchen wir ebenbürtige Zusammenarbeit, Kooperationsfähigkeit und Teamgeist, was es bisher noch nie gab. Denn wir können diese Entwicklung nur meistern, wenn wir bereit sind, Hilfe von allen anderen Menschen anzunehmen. Niemand schafft diesen Entwicklungsschritt alleine, weil er aus der Getrenntheit, in die Verbundenheit der Ganzheit hineinführt. Wir alle brauchen den nahen, ausgleichenden, ehrlichen, wertschätzenden Kontakt mit vielen anderen Menschen, weil jeder wieder ein anderes Potenzial braucht. Wo jeder von uns seine Einzigartigkeit entdeckt und sie lebt, wird unsere Expertise auch von allen anderen gebraucht. So wie du bereit bist Hilfe von anderen anzunehmen, so wie du bereits bist zu geben, so wird dein Wachstum sein. Nehmen und geben im Gleichgewicht. Manchmal braucht es ein wenig mehr nehmen, manchmal ein wenig mehr geben. Aber es wird sich immer wieder ausgleichen. Denn so agiert das Leben: Ausgleichend. In Verbindung mit anderen Menschen kannst du dein Potenzial in den Ausgleich bringen. Du gibst das, was du im Überfluss hast, dir aber vielleicht noch gar nicht bewusst ist. Du empfängst das, wo du im Mangel bist, um dich zu stärken und zu stabilisieren. Finde heraus, was du zu geben hast und dann gib! So beginnt es. Wenn du nicht weißt, was du geben kannst, brauchst du professionelle Hilfe, die dich darin unterstützt dein Potenzial zu entfalten und dir deine Kräfte bewusst zu machen.

 

Du entfaltest deine wahre Kraft in Verbundenheit mit anderen Menschen, indem du die Energie fließen lässt, die dich formt.

 

8. Ich lebe spirituell, in dem ich Pseudo-ganzheitliche Produkte und Angebote konsumiere

 

Wahrheit ist: Spiritualität ist ein Zustand des tief in sich und der Welt verwurzelt seins. Somit ist es eine innere Erfahrung, die nur durch innere Entwicklung in dir wachsen kann. Solange du es nicht ernst meinst mit deinem Erwachen, konsumierst du Pseudo-ganzheitliche Angebote, wie du sie in der Esoterik, bei den Lichtarbeitern und Heilern findest. Du bist noch nicht bereit für Wahrheit. Du lässt dich von deinem Schatten unterdrücken und fremdbestimmen. Du willst noch auf der rosaroten Wolke durchs Leben schweben. Du erlebst die „Spiritualität“ nur in deinem Kopf, indem du Wissen ansammelst und somit ist sie nicht echt. Dein Körper leidet weiter.

 

Erst wenn der Wunsch nach Wahrheit stärker wird, als die Kräfte der Illusion, die in deinem Leben wirken, erst dann wirst du bereit sein, dich deinem Schatten zu stellen und ihn zu meistern. Das bringt dich in deine größte spirituelle Kraft. Kein Buch, kein Film, keine Ausbildung, kein Seminar aus dem alten System kann dich dorthin begleiten, denn bisher dienten alle Angebote unbewusst dem Verschleiern, Vertuschen, Überdecken, dem Aufrechterhalten der Illusion. Es sind Krücken zum laufen lernen, aber laufen musst du selbst. Du bist bereit meinst du? Dann entscheide dich für Wahrheit und sei bereit die Illusionen deines Lebens zu erkennen und zu erlösen. Wenn du das nicht alleine kannst, brauchst du Hilfe von Menschen, die diesen Weg vor dir gegangen sind.

 

Was ist wahre Ganzheit im Unterschied zu den Pseudo Angeboten? Wahrheit erwächst durch das meistern des eigenen größten Schattens. Indem du ihn erlöst und in die Wahrheit führst, die immer konstruktiv, der höchste Ausdruck von Licht und Liebe ist. Erst die Dunkelheit macht das Licht wahrhaftig, erst das meistern der Angst und des Hasses, die Liebe echt. Also sind auch nur Angebote, die der Integration der globalen Schattenkräfte dienen, wahrhaft spirituelle Angebote. Nur etwas, was dir das Kollektivwesen bewusst machst, das du immer warst, kann dich für das Individuum öffnen, das du immer sein wolltest.

 

Solange du noch glaubst, ein anderer könne dir bei dem helfen, was du selbst nicht zu meistern vermagst, bist du noch in der Illusion und somit in der Selbstzerstörung. Du kommst in die Wahrheit, indem du anerkennst, dass nur du alleine die fundamentalen Herausforderungen meistern kannst. Du kannst dir Begleitung nehmen, aber gehen musst du den Weg alleine. Es ist DEIN EIGENER WEG. Nur er mobilisiert all dein Potenzial und führt somit zu dir selbst. Wir alle aber brauchen Führung auf diesem Weg, denn keiner von uns weiß, was zu tun ist. Zu neu, zu ungewohnt sind die Schritte in die Wahrheit. Zu vertraut und bequem wirken die verführenden Illusionen. 

 

Erlaube es dir, Führung zu erhalten, bis du dich selbst führen kannst!

 

9. Ich bin ein Individuum und treffe alle Entscheidungen selbst in meinem Leben

 

Wahrheit ist: Du bist ein zutiefst fremdbestimmtes Kollektivwesen, das keinen eigenständigen Schritt gehen kann, ohne von allen anderen blockiert und behindert zu werden. Du hast deinem Kollektiv zu dienen, ob du das willst oder nicht. Aus dieser unangenehmen Situation kommst du nur heraus, wenn du erkennst, für welches geistige Kollektiv du stehst und wenn du stärker wirst als dein Kollektiv und somit in Führung gehst. Letztendlich bildet uns das Kollektiv also darin aus, Führung zu übernehmen.

 

Je mehr du über dein Kollektiv und eure gemeinsame Aufgabe erkennst, desto leichter kannst du es führen. Dieser Weg führt dich letztendlich dahin, wo du immer hin wolltest, es aber nicht mehr wusstest: In deine wahre Größe, die auch allen anderen ihre wahre Größe lässt. So dass sich schlussendlich alle ebenbürtig begegnen können, was dann Führung auflöst und in die Selbstführung führt. Wie erkennst du dein Kollektiv? Es gibt immer einen roten Faden, der sich durch alle schicksalhaften Ereignisse in deinem Leben zieht. Erkenne das, was dir Leiden verursacht und benenne es. Gehe tief unter die Oberfläche und spüre, was dort geschieht, welche Kräfte wirksam werden. Was in der Welt wolltest du schon immer verändert sehen? Auf was reagierst du mit Abwehr, Abspaltung, Ignoranz? Was ist es, was du nicht haben willst?

 

Je mehr du dich aus deinem Kollektiv herausziehen kannst, einen eigenen Weg gehst, desto befreit sich dein Individuum. Desto mehr kannst du eigene Entscheidungen treffen und beginnen selbstbestimmt zu leben. Du entwickelst allmählich Selbstführung, was dich beständig freier und unabhängiger macht. 

 

Indem du dir die bisherige Fremdbestimmtheit bewusst machst, erwächst die Selbstbestimmtheit!

 

10. Alle Traumen stammen aus diesem Leben

 

Wahrheit ist: ALLE Traumen sind entstanden durch evolutionäre Trennungsschritte in die Dualität hinein, wo wir uns für einen Pol entschieden haben und damit „automatisch“ den anderen abgespalten haben. Diese Trennung von einem Ganzen, das sich in zwei Teile teilt, ist der Schmerz der Getrenntheit, den wir erleben. Traumatisierte Aspekte (die abgespaltenen Anteile) bleiben in diesem Punkt der Entwicklung stehen, wachsen und reifen nicht weiter. Sie hängen in der Vergangenheit fest und durchleben beständig neu, das was sie traumatisiert hat. Sie kreieren sich ihr eigenes Drama. Das größte kollektive Trauma ist rund um den Untergang von Atlantis entstanden, der den Übergang vom Matriarchat ins Patriarchat kennzeichnet. Hier haben wir die stärksten Verletzungen erlebt, die durch den Wandel, der gerade stattfindet, angetriggert wird, weil er in vielem dem ähnelt, was wir damals erlebt haben. An diesem Punkt haben wir uns kollektiv von der Weiblichkeit getrennt, begonnen sie zu unterdrücken, klein zu halten, zu verdunkeln. Sie wurde uns unbewusst, was sie sehr zerstörerisch machte. Jetzt erwacht die lichtvolle Weiblichkeit in jedem von uns und fordert ihr Recht gelebt zu werden. Sie darf es lernen, kooperativ mit der Männlichkeit zu koexistieren. So heilt der weibliche Schmerzkörper.

 

Wie viele Menschen gibt es, die immer und immer wieder ihre Kindheitserlebnisse durchkauen, in der Hoffnung, so würde Heilung geschehen. In Wahrheit aber bestätigen sie sich damit nur ihr Opferdasein, dass sie ein Grund haben zu leiden, ein Grund nicht ihre Berufung zu leben, ein Grund nicht glücklich zu sein. Heilung geschieht, wenn du annimmst, was geschehen ist und den Sinn darin findest. Was also wolltest du lernen, wolltest du erfahren und was macht das mit dir? Für was wolltest du Schöpferverantwortung übernehmen? Was hast du unbewusst geschaffen, so dass du es jetzt störend und verletzend erleben kannst?

 

Das ist etwas, was unser Leben in dieser Weise minimiert, blockiert, behindert, bis wir die Entscheidung treffen, uns diesen Traumen zu stellen und sie zu heilen. Alle Verletzungen, die du in diesem Leben erlebt hast, sind Folge der evolutionären, globalen Traumen und heilen auch nur, wenn du sie in diesem Kontext siehst. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, alle Traumen aller Inkarnationen zu heilen und somit unseres gesamten Menschseins. Erst wenn du unter die aktuelle Verletzung gehst, sie als Retraumatisierung erlebst und an die Wurzel des Geschehens tauchst und deine verlorenen Seelenaspekte zurückholst ins Jetzt, geschieht Heilung.

 

Alternativ kannst du entscheiden, alle Seelenaspekte aus der Vergangenheit in den Jetzt Moment zurück zu rufen, die sich dann ausgleichen durch neu inkarnierte Zukunftsaspekte und sich somit heilen. Je mehr Seelenaspekte du abgespalten hast, desto weniger kannst du dasein. Du entwickelst authentische Präsenz, wenn Vergangenheit und Zukunft sich im Jetzt vereinen.

 

Alles was in diesem Leben an Verletzungen geschehen ist, hatte nur den Zweck, auf die Traumen in der Vergangenheit hinzuweisen. Wenn du alle Aspekte zurückgeholt hast, bist du im Frieden mit deinem Leben. Es ist nicht nötig, dies schmerzvoll zu erleben (das wäre eine Retraumatisierung), sondern wenn du mit der Wahrheit arbeitest, geht das immer leicht, fast schmerzfrei, dient der Erkenntnis und Bewusstwerdung. Wenn es noch nicht leicht geht, wirken noch Illusionen.

 

Gib dir an diesem Punkt  die Erlaubnis, professionelle, holistische Begleitung zu bekommen,

um die schmerzhaften Illusionen aufzulösen!

 

11. Ich habe doch schon so viel gemacht…

 

Wahrheit ist: Was du betrieben hast, war spiritueller Aktionismus. Du hast so viel gemacht, um zu vermeiden, dich wirklich in der Tiefe mit deinen Herausforderungen auseinander zu setzen und Lösungen zu finden. Du hast dich abgelenkt und einen wirklich teuren Preis gezahlt. Was also zählt, ist nicht wie viel du gemacht hast, um Lösungen zu finden, sondern ob du die Wahrheit gewählt hast. Ob du wirklich bereit bist, deine Heilung zu wählen. Ob du die Stärke in dir findest, dich mit deinen Schatten zu konfrontieren, um das Licht dahinter zu befreien.

 

Alles, was du jetzt brauchst in deinem Leben, ist IN dir vorhanden. Lass die äußere Suche los und wende dich nach innen. Lass die Hoffnung los, dass du nur den richtigen Mann / die richtige Frau findest müsstest, den richtigen Heiler, den richtigen Therapeuten, damit alles in Ordnung kommt. Es kommt nur in Ordnung, wenn du dir selbst hilfst, dich für dich selbst engagierst, dich ernst und wichtig nimmst, dir wertvoll bist. Wenn du Selbstliebe entwickelst. Aber du wirst es nicht alleine können. Wir alle brauchen hierzu die Spiegel anderer Menschen und dürfen es lernen, zu verstehen, was wir hier sehen. Sie sind unsere Spiegel, in denen wir uns selbst erkennen können. Und so lange du die Spiegel noch nicht versteht, brauchst du noch professionelle Hilfe, um das zu erkennen, was in dir ist.

 

Dir hilft nur eine holistische Begleitung deinen Weg zu finden, weil sie bereits vor dir diesen Weg gegangen ist. 

Nur sie zeigt dir den Weg aus den Illusionen heraus zu kommen. 

 

12. Ich lebe meine Berufung

 

Wahrheit ist: Berufung ist immer ein geistiges Prinzip und war im System der Getrenntheit noch nicht lebbar. Erst wenn wir es vermögen, in einem Raum der Ganzheit zu agieren, können wir wahrhaft Berufung leben und somit unsere Expertise der Welt zur Verfügung stellen. Wir wirken schöpferisch und beenden damit das Prinzip "Arbeit".

 

Auch wenn du deinen Beruf liebst, ihn gerne machst, lebst du nicht deine Berufung. Solange du arbeitest, bist du nicht schöpferisch tätig. Optimaler Weise wirken Beruf und Berufung ineinander und aus einem Beruf, kann sich eine Berufung entfalten. Die Berufung ist dann immer die weiterführende, ganzheitliche Form, in der der Beruf seinen vollkommensten Ausdruck findet.

 

Berufung leben ist nur möglich im Raum der Neuen Wirtschaft, den ich geschaffen habe, weil nur hier die energetischen Rahmenbedingungen dafür herrschen, unsere wahre Größe zu leben. Wenn du dich also noch nicht bewusst und aktiv mit diesem Raum verbunden hast und in ihn hinein gewachsen bist, lebst du noch nicht deine Berufung.

 

Berufung führt dich dahin, dein Potenzial voll zu entfalten und bedingt dieses. Solange du also noch in der illusionären Begrenztheit lebst, an den Mangel und die Kleinheit glaubst, kannst du sie nicht leben. Aber die Berufung kann dich heraus führen, wenn du sie wählst. Du wählst sie, indem du der Sehnsucht folgst, dem Ruf der Seele folgst und dich von ihr führen lässt. Sie ist es auch, die dich befähigt. Dich über deine Grenzen hinaus wachsen lässt, dir das notwendige Wissen vermittelt. Also öffne dich für die Weisheit der All-Einen-Seele und beginne ihr zu dienen.

 

Indem du deine Berufung lebst, erfährst du die größte Erfüllung, die möglich ist!

 

13. Gott ist das höchste Prinzip

 

Wahrheit ist: Gott/Göttin ist die größte spirituelle Illusion und auch unsere größte Herausforderung, weil er /sie einen Schatten erzeugt hat, der Satan heißt. Und dieser Schatten umfasst alles, was derzeit existiert. Daher haben wir auch kaum oder keine Erinnerungen an etwas, was nicht beschattet ist und somit keine Wahrnehmung für das Satanische. Er ist ein Meister der Illusionen und versteht es, alles zu verschleiern, so dass wir glauben, es wäre gut und konstruktiv, während es in Wahrheit zutiefst verdorben und böse ist. Gott/Göttin ist ein Kollektivwesen, das in jeder Epoche all die abgespaltenen göttlichen Anteile aller anderen in sich vereint hat. Göttlich ist erst etwas, das seinen satanischen Anteil integriert hat. Göttlichkeit ist ein inhärenter Bestandteil von allem was ist. Alles was ist, ist göttlich.

 

Da alle heute existierenden uns bewussten Kräfte, durch den Verstand geschaffen wurden, brauchen wir das Fühlen als Gegenpol, um die Illusionen des Verstandes entlarven zu können. Wo fühlen und denken gemeinsam wirken, wird Wahrheit erkennbar. Nur Liebe und Licht gemeinsam verdeutlichen die Wahrheit. So lange sie von einander getrennt sind, ist es noch Illusion. 

 

Das heute höchste Prinzip ist der Mensch, der alle Anteile in sich vereint. Und so ist auch Göttlichkeit ein Anteil von vielen. Nicht mehr und nicht weniger wert, als alle anderen Anteile. Sie sind einander in jeder Weise ebenbürtig. Wo der Mensch sich als das höchste Prinzip anerkennt, wächst er in seine wahre Größe und entfaltet sein volles Potenzial. Er übernimmt universelle Verantwortung, weil er weiß, dass er die Erde und auch der Kosmos ist. Dass er Eins ist mit der Neuen Erde und dass er ohne sie und sie ohne ihn nicht existieren kann. Dass er bewusster Schöpfer der Neuen Erde sein kann, wo er in seine volle Schöpferkraft hineinwächst. 

 

Erlaube es dir, ein Bewusstsein für dein wahres Menschsein zu entwickeln!


 

Hallo, ich bin Holistischer Coach und führe Menschen, Unternehmen und Organisationen auf ihrem eigenen Weg durch spirituelle Erwachensprozesse in die Ganzheit. Meine Mission ist es, auch dir die geistige Welt sichtbar und fühlbar zu machen. Meine Arbeit ist autodidaktisch entwickelt – ich arbeite ausschließlich mit dem Wissen und Können, das ich durch geistige Innenarbeit und im Zusammenleben in spirituellen Partnerschaften mit anderen Menschen selbst erworben habe. So sind auch die Blogartikel Berichte authentischer Erfahrungen und Erlebnisse. Sie sind Zeugen eines spirituellen Lebens - pure Praxis!  

 

Wenn du dir Bewusstsein erarbeiten möchtest, oder du noch mehr Liebeskraft entwickeln willst oder deine Schöpferkräfte entwickeln willst, freue ich mich darüber, dich begleiten zu dürfen. Und natürlich auch dann, wenn du einfach nur erwachen willst! Vereinbare noch heute ein Erstcoaching um meine Arbeit kennen zu lernen!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0